MedicalLine GmbH

Die Lösung für Ihre Praxis
 

Informationen zum Kommunikationsdienst "KIM"


Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

September 2020

Warum KIM?

KIM bietet die QES-Funktion = qualifizierte elektronische Signatur, die den Datenaustausch noch sicherer machen soll. Mit KIM soll nicht nur der Datenaustausch zwischen den Ärzten untereinander und der KV stattfinden, sondern auch mit den Krankenkassen und den Apotheken.

Was macht KIM?

  • KIM löst KV-Connect ab.
  • KIM sorgt für den sicheren Austausch von sensiblen Informationen wie Befunden, Bescheiden, Heil- und Kostenplänen, Abrechnungen oder Röntgenbildern und eAU über die Telematikinfrastruktur.
  • Nachrichten und Dokumente können künftig schnell, zuverlässig und vor allem sicher per e-mail (mit oder ohne Anhang) ausgetauscht werden.

Was wird benötigt?

  • Update des TI-Konnektors (PTV3).
  • Ein zugelassener KIM-Dienst.
  • KIM-Schnittstelle in MEDICAL OFFICE.
  • Für die Signatur und Verschlüsselung der Dokumente ist ein elektronischer Heilberufsausweis (eHBA) der neuen Generation erforderlich.

Die Vorteile von KIM auf einen Blick

  • Vertraulichkeit der Nachrichten:
  • Eine kartenbasierte Verschlüsselung macht ein unberechtigtes Mitlesen unmöglich.
    Sensible Daten können immer nur von demjenigen gelesen werden, für den sie gedacht sind.
  • Fälschungssicher:
    Niemand kann KIM-Nachrichten unbemerkt verfälschen und manipulieren. Adressaten erkennen immer, ob sie die e-mail so erhalten haben, wie sie der Absender auch verschickt hat.
  • Geprüfte Identität:
    Wer als Absender draufsteht, ist auch der Absender der Nachricht. Denn die Identitäten der Kommunikationspartner werden vor der Anlage im Adressbuch zweifelsfrei geprüft.
  • Schnelle Auffindbarkeit:
    Alle KIM-Teilnehmer sind im zentralen Adressbuch schnell auffindbar.

Abrechenbarkeit:

  • KIM ist das sichere Übermittlungsverfahren nach § 291b Abs. 1e SGB V und dadurch die Basis für eine mögliche Vergütung.

Wann kommt KIM?

Alle sprechen vom 01.01.2012  Aber!

Berlin – Vertragsärzte müssen die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) erst ab dem 1. Oktober 2021 und nicht bereits zum 1. Januar 2021 ausstellen und die Daten an die Krankenkassen übermitteln. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat den Forderungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach Übergangsregelungen für die eAU zugestimmt.

 

Welche Kosten entstehen?

  • Die Kosten für den KIM-Dienst liegt je Postfach pro Quartal bei 23,40 €.
  • Der vom DGN bereitgestellte KIM-Dienst wird in MEDICAL OFFICE tiefenintegriert!
  • DIE MEDICAL OFFICE Schnittstelle zu KIM erhalten unsere Anwender kostenfrei!
  • Installation und Einrichtung wird nach Aufwand berechnet.
  • Die Fachanwendung KIM wird von der KV gefördert
    Einrichtungspauschale je Vertragspraxis:            100,00 €
    Betriebskostenpauschale pro Quartal:                  23,40 €

    (Nach der Registrierung im zentralen Adressbuch erhält die Praxis die Förderung.)

    Für den elektronischen Versand von Arztbriefen (eArztbrief) ist eine zusätzliche und nicht gedeckelte finanzielle Förderung in Höhe von knapp 11 Cent pro Brief vorgesehen.

Weitere Kosten:

  • eHBA G2 für alle kommenden TI-Anwendungen Pflicht.
  • Kostenerstattung durch die KV:  11,63 € je Quartal.
  • Preis bei medisign: 100,00 € pro Jahr zzgl. 34,00 € einmalig.
  • Zu beantragen unter www.ehba.de/indamed




Informationen zu KIM

Juli 2020

Uns erreichen immer mehr Anfragen zum "Kommunikationsdienst KIM", nachfolgend einige Informationen:

mit dem Kommunikationsdienst KIM ist es für Praxen zukünftig möglich, medizinische Dokumente, aber auch einfache Nachrichten elektronisch und sicher über die Telematikinfrastruktur (TI) zu versenden und zu empfangen.

Spätestens ab 01. Jan. 2021 benötigen alle Arztpraxen einen solchen Kommunikationsdienst. Denn ab dann sind sie verpflichtet, die AU-Bescheinigungen ihrer Patienten elektronisch an die Krankenkassen zu senden.

Bereits ab Juli darf der Versand und Empfang von eArztbriefen grundsätzlich nur noch vergütet werden, wenn ein KIM-Dienst im Einsatz ist.

Um jedoch einen möglichst reibungslosen Übergang zu "KIM" zu ermöglichen, dürfen Ärzte nach dem 01. Juli übergangsweise auch KV-Connect weiterhin nutzen - für 6 Monate ab dem Zeitpunkt, an dem ein KIM-Dienst auf dem Markt verfügbar ist.

Verschiedene Hersteller entwickeln derzeit einen KIM-Dienst. Praxen können den Anbieter dabei frei wählen, da jeder Dienst mit jedem Praxisverwaltungssystem (PVS) kompatibel sein muss.

Im Laufe des Sommers wird auch die KBV den Praxen einen passgenauen KIM-Dienst offerieren: kv.dox

Praxen die bereits an die TI angebunden sind, benötigen vor allem ein Update für Ihren Konnektor. Außerdem wird für KIM benötigt: 

-  Vertrag mit einem zugelassenen KIM-Anbieter

-  Clientmodul vom KIM Anbieter

-  MEDICAL OFFICE (PVS) Modul

-   eHBA (elektr. Heilberufsausweis) mindestens der Generation 2.0 für die qualifizierte elektronische Signatur

   beim Versand. Einen solchen eHBA Ausweis sollten Sie rechtzeitig (sofern nicht bereits vorhanden) bei der

   jeweiligen Landesärztekammer beantragen.

 

Die Kosten für Ausstattung und Betrieb sind in der Finanzierungsvereinbarung, die die KBV mit dem GKV-Spitzenverband abgeschlossen hat, abgedeckt.

530,00 € für Konnektor-Update:   Praxen, die bereits an die TI angeschlossen sind, benötigen ein Update des Konnektors auf den E-Health-Konnektor. Dieser beinhaltet die qualifizierte elektronische Signatur (QES), die für KIM notwendig ist. Für das Update erhalten Praxen einmalig eine Pauschale von 530 Euro. Darin enthalten sind auch die Kosten für die PVS-Updates für den elektronischen Medikationsplan und das Notfalldatenmanagement.

100,00 € für „KIM“:   Für die Anschaffung von „KIM“ zahlen die Krankenkassen einmalig 100 Euro je Praxis. Praxen müssen gegenüber der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung nachweisen, dass die notwendigen Komponenten installiert und funktionsfähig sind.

23,40 € für laufende Kosten: Auch wenn noch kein KIM-Dienst verfügbar ist, finanzieren die Krankenkassen bereits jetzt eine Betriebskostenpauschale von 23,40 Euro pro Quartal je Praxis für den Übertragungsdienst.

Außerdem:  Bis 23,40 € im Quartal für den eArztbrief: Für den eArztbrief werden bis zu 23,40 € je Arzt und Quartal für den Versand und Empfang vergütet. Ab Juli kommt eine Strukturförderpauschale von einem EBM-Punkt (10,99 Cent) je versendetem eArztbrief hinzu.

Hinweis:  Für die technische Erstausstattung zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur und die Finanzierung des laufenden Betriebs gelten eigene Pauschalen. Darin enthalten ist auch eine quartalsweise Pauschale zur Finanzierung des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) der für die elektronische Signatur benötigt wird.

 

INDAMED (MEDICAL OFFICE) wird KIM umsetzen.

Bisher gibt es allerdings nur Vorentwürfe und keine fertige Lösung. Deshalb kann heute auch kein Datum genannt werden.

Wir können aktuell keinen KIM Anbieter empfehlen. Aber die KBV hat sich mit D2D und KV-Konnect auf diesem Gebiet bereits bewährt, so dass gegen einen Einsatz von kv.docs nichts spricht.

Gibt es Neuigkeiten zum Thema "KIM" werden wir Sie entsprechend informieren.

Alle Praxen die bis dato noch nicht an die Telematikinfrastruktur angebunden sind, bitten wir, sich kurzfrist mit uns in Verbindung zu setzen. Für Bestellung, Lieferung und Installation der TI kalkulieren wir aktuell mit 4 bis 6 Wochen. KIM setzt eine funktionierende Telematikinfrastruktur voraus.

Auch hier gibt es weiterhin Finanzierungsmöglichkeiten (Stand 06-2020)

-  1.014,00 € für den Konnektor

-  535,00 € für ein stationäres Kartenterminal

-  350,00 € für ein mobiles Kartenterminal

-  900,00 € Starterpauschale für PVS-Update, Installation, Schulung, Ausfallzeiten

-  11,63 € pro Quartal und Arzt für eHBA

-  23,25 € pro Quartal und Ausweis (SMC-B Ausweis)

   (pro Konnektor und mobilem Kartenleser je ein SMC-B Ausweis erforderlich)

- 248,00 € pro Quartal Betriebskostenpauschale für Wartung Konnektor und VPN-Zugang

 

Ihren genauen Erstattungsbetrag erfragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen KV.

Die in diesem Dokument genannten Pauschalen sind Stand heute (12.06.2020) und den entsprechenden Internet Seiten der KBV entnommen.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unser MEDICAL OFFICE Team gern zur Verfügung.

Bitte sprechen Sie uns an 0511-26 14 41 41